Schlucki´s Selfie-Eck

TuS AH Nordenstadt

Sportplatz

Oppelnerstrasse 1
65205 Wiesbaden

 

Können wir etwas für Dich tun? Dann nimm mit uns Kontakt auf!



Ü30 Tanz in den Mai am 30.04.2019

Es ist soweit...er steht wieder an...der oft kopierte, nie erreichte und sagenumwobene Ü30 Tanz in den Mai - mit Urban Club Band und DJ. 

Special Guest: Julianna Townsend, Finalistin aus Germany's Next Top Model, Sängerin und Model https://www.juliannatownsend.de

 

Der Vorverkauf startet am Mittwoch, den 10. April ab 8 Uhr. Sichert Euch Euer Ticket für das Event des Jahres in Nordenstadt! 

 

Vorverkaufsstellen: Blumen Werner, Frankfurter Hof, Das Lädchen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23.03.2019 TuS - TSV Bleidenstadt 2:1 (1:0)

 
Erfolgreicher Saisonheimauftakt 2019! Souveräner Sieg in einem beidseitig fair geführten Spiel.
 
Von Rainer Laudi
 
Bei bestem Fußballwetter traten wir zum ersten Mal gegen Bleidenstadt an. Nach dem ersten Eindruck sahen unsere Gegner irgendwie jünger und fitter aus, so dass wir zunächst einmal hinten sicher stehen wollten. Das ist uns auch sehr gut gelungen. Jeremy im Tor hatte mehr Ballkontakte mit dem Fuß als mit der Hand und war der gewohnt sichere Rückhalt mit ungewöhnlich wenig Arbeit. Wolle organisierte unsere Abwehr wieder einmal sehr souverän. Mit seinem sensationellen Stellungsspiel musste er bezüglich Kondition und Schnelligkeit nie an seine Grenzen gehen, geschweige denn darüber hinaus.
Thomas E. und Uwe hatten im Notfall ohnehin bereits vorher meistens noch einen Fuß dazwischen oder kamen schlicht vor den gegnerischen Stürmern an den Ball.
 
Im zentralen Mittelfeld waren wir mit Fabi und Iuri auf der 6 sowie Matze auf der 10 mit viel Kampfkraft, Übersicht und Ballsicherheit ausgestattet. Werner spulte etliche Kilometer auf der linken Außenbahn ab, ließ hinten nichts anbrennen und kam durchaus auch offensiv in gute Positionen.
 
Kristijan im Sturm setzte seine Vorgaben bestens um und versuchte immer wieder, den Ball zu halten, dann abzulegen oder seinen Sturmpartner Farid steil zu schicken. Farid biss sich ebenfalls ins Spiel. Ihm gelang es, nachdem er sich gegen mindestens 3 Gegner durchgesetzt hatte, Matze in eine gute Schussposition zu bringen. Mit einem eleganten Heber aus 25 Metern über den zu weit vor seinem Kasten stehenden Gästekeeper gelang unserem neuen wahren 10er (jetzt erwarte ich aber mal ein paar Einträge im Gästebuch...) das wunderschöne 1:0.
 
Zur Halbzeit hatten wir überhaupt keinen Grund, irgendetwas zu ändern oder irgendjemanden auszuwechseln. Letzteres war allerdings ohnehin zum Scheitern verurteilt, da wir nur 11 waren. Lars und Thomas K. waren im Training verletzt worden und standen deshalb leider nicht zur Verfügung. Unser Notfallplan, Frankie angeschlagen ins Tor zu stecken, damit Jeremy draußen mithelfen könnte, musste glücklicherweise bis zum Schluss nicht umgesetzt werden.
 
In der zweiten Halbzeit blieben wir unserem Spiel treu, und es gelang uns immer wieder, uns hinten gut heraus zu kombinieren. Im Gegensatz zu unserem Gegner kamen wir auch durchaus immer mal wieder zu guten Chancen. Das 2:0 fiel dann aber nach einer perfekten Ecke von Iuri, die Fabi aus 5m per wuchtigem Kopfball unhaltbar im Netz versenkte.
 
Kurz vor Schluss vertendelten wir leider nach einem Abstoß doch einmal einen Ball, den die Bleidenstadter zum etwas überraschenden Ehrentreffer nutzen konnten.
 
Insgesamt war es ein sehr schönes und insbesondere außergewöhnlich faires Spiel, für das wir uns beim Gegner sehr bedanken. Ebenfalls bedanken dürfen wir uns wieder bei einigen Fans. Unter anderem waren unser Präsident, Erwin, Gogges und unser ehemaliges AH-Mitglied Danny Baur bei unserem ersten Heimspiel der Saison dabei. Danny ist aber rechtzeitig gegangen, damit er den Treffer seines Bruders nicht mehr sehen musste.
 
Aufstellung: Jerry, Wolle, Thomas E., Uwe, Rainer, Werner, Fabi, Iuri, Matze, Farid, Kristijan.
 
Torschützen: Matze, Fabi.
 
 
 

09.03.2019 Eintracht Frankfurt - TuS 1:1 (0:0)

Vom Winde verweht...
von Rainer Laudi
 
Unser Auftaktspiel gegen Eintracht Frankfurt stand ein wenig unter diesem Motto. In der ersten Halbzeit hatten wir Gegenwind. Das lag aber nicht unbedingt an der Eintracht, sondern tatsächlich am Sturm. Jeder lange Ball der Frankfurter - und sie spielten erstaunlicherweise viele davon - landete entweder bei Stefan, der für uns im Tor stand, oder im Toraus.
 
Wolle als Libero hat die Abwehr wieder einmal sehr umsichtig organisiert und fast alle nicht so langen Bälle abgefangen. Lars hatte seinen Gegenspieler super im Griff und Coby, einer der Beiden von Jesse mitgebrachten Freunde, war eigentlich in der Abwehr unterfordert. Im Zweikampf ist glaube ich keiner an ihm vorbeigekommen.
 
Trotzdem musste Stefan zweimal in größter Not überragend halten, um den 0:0 Halbzeitstand sicher zu stellen. Jesse auf der 6 war eigentlich überall zu finden. Genauso wie Jeremy auf links und Thomas auf rechts machte er hinten dicht und kurbelte unser Angriffsspiel kräftig mit an. Nebil, dessen großartiges Können wohl einige von uns vorher schon kannten, hat tatsächlich Bewegungen mit und ohne Ball drauf, von denen ich nicht einmal träume... Leider zog er sich bereits nach kurzer Zeit eine Zerrung zu, so dass sich Manu trotz gerade überstandener Krankheit schon in der ersten Halbzeit in den Kampf schmeißen musste.
 
Pio und Allen, unser dritter amerikanischer Freund, hatten es in vorderster Front sich nicht einfach. Insbesondere Allen hat mit seiner überragenden Technik allerdings so einige Lücken gerissen, so dass auch wir durchaus spielerisch gefallen konnten und einige Halbchancen hatten. Wolle musste in der Pause draußen bleiben, da er trotz seines jugendlich Alters seine Achillessehne spürte.
 
In der Halbzeit schaffte es auch Matze zu uns. Entgegen anders lautenden Gerüchten ist er aber nicht mit der Straßenbahn aus Wiesbaden angereist. Er ging auf die 6 und tat unserem Spiel wie immer richtig gut. Allerdings wurden auch seine gefürchteten zentimetergenauen Standards diesmal etwas vom Winde verweht. Durch den Gegenwind konnten die Frankfurter zwar den Ball öfter im Spiel halten, es gab aber eigentlich keine 100-prozentigen Chancen.
 
Zugegeben, hinsichlich des nächsten Satzes bin ich etwas befangen. ABER ES WAR KEIN ELFMETER. Ich wurde aus 2 Metern angeschossen und meine Hand befand sich ordnungsgemäß an meinem Körper. Dass der Schiedsrichter ein absoluter Witz war, zeigte sich aber nicht nur in dieser Szene. Alles Beschimpfen der Frankfurter und des Schiedsrichters durch mich halfen aber nichts und auch Stefan hatte leider keine Chance.
 
In der Folge wurde es etwas hitzig, da der echt lustige Schiedsrichter, der am Anfang nicht einmal genug Puste hatte, damit die Pfeife Töne von sich gab, keine Fouls gegen uns, insbesondere die vielen Nickligkeiten gegen Allen, pfiff. Im Ergebnis mussten Allen und der 10er der Frankfurter für 2 Minuten vom Platz. Schließlich holte Matze für uns einen ebenfalls mehr als fragwürdigen Elfmeter heraus und ließ im Anschluss dem Frankfurter Keeper auch keine Abwehrmöglichkeit. Der kuriose Höhepunkt war dann ein heftiges Foul gegen Matze am 16er und Manu nutzte den Vorteil, um den Ball im Netz zu versenken. Ausnahmsweise hatte der Schiedsrichter dieses Foul allerdings gesehen und geahndet. Damit hatte er zum wiederholten Mal die Vorteilsregel zu unseren Ungunsten ignoriert. Trotzdem gab er zunächst das Tor. Wir warteten auf den Anstoß der Frankfurter. Die fanden das aber blöd. Deshalb gab der Schiri Freistoß...
 
Pios Versuch, die Mauer mit ins Tor zu schießen, funktionierte dann leider nicht. Dann kam die beste Tat des Mannes mit der Trillerpfeife, er pfiff ab.
 
Insgesamt ein sehr unterhaltsamer Saisonauftakt. Letztlich hatten wir wieder Spaß und danken unseren überragenden Unterstützern Coby, Allen und Nebil, die dieses Spiel erst für uns möglich machten. Ich denke, dass Frankie als neuer Coach mit diesem Spiel sehr zufrieden sein kann.
 
Aufstellung: Stefan, Wolle, Lars, Jerry, Rainer, Manu, Nebil, Thomas, Jessy, Coby, Allan, Matze, Pio. 
 
Torschütze: Matze Pflug per Elfmeter.

 

 

 

In Gedenken

Die Fußballer trauern um ihren langjährigen Freund und Förderer Reinhold „Jupp“ Schumacher der am 31. Juli 2018 im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

 

Jupp war nicht nur ein Mann der ersten Stunde und Mitbegründer der Fussballabteilung nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1951, sondern auch seit diesem Zeitpunkt Spieler, sowie steter Begleiter und Freund der Fußballer. Über viele Jahrzehnte erlebten wir viele unzählige gemeinsame Stunden.

 

Unvergessen bleiben die jahrzehntelangen Touren mit seinem Traktor und der angehängten Rolle jeweils zum Vatertag und gelegentlich auch Mal von Auswärtspartien zurück. Aber auch die stets unterhaltsamen Episoden und Lebensweisheiten sorgten immer für beste Unterhaltung. Bis zu seinem Abschiedsspiel im Jahre 2006, das vor grossem Publikum gebührend gefeiert wurde, hütete er das Tor seines AH-Teams.

 

Bis vor wenigen Wochen war er immer bei den Spielen der ersten und zweiten Mannschaft zur Stelle und hatte meist Bier im Gepäck, welches nach den Spielen gemeinsam genossen wurde. Jupp war ein liebenswerter und hilfsbereiter Freund und Gönner seiner Fussballer und hinterlässt eine große Lücke.

 

Wir werden sein Andenken in Ehren bewahren und uns gerne durch Erzählungen an ihn erinnern.

 

 

 

TERMINKALENDER