Schlucki´s Selfie-Eck

Die AH TuS Nordenstadt App in den bekannten Stores als Download erhältlich!

TuS AH Nordenstadt

Sportplatz

Oppelnerstrasse 1
65205 Wiesbaden

 

Können wir etwas für Dich tun? Dann nimm mit uns Kontakt auf!



Neuigkeiten

Aktuelle Neuigkeiten findest Du auf die Schnelle auf der Seite News.

11.8.18 AH - Naurod 1:1 (0:1)

 
 
Naurod war die erwartet sehr starke Mannschaft. Jeremy schätzte, dass sie 6-7 ehemalige Aktive in ihrer Mannschaft zählten. In der ersten Halbzeit haben sie uns auch das eine und andere Mal hinten ziemlich in Verlegenheit gebracht. Uwe und Thomas K. mussten öfter gegen die starken Stürmer in letzter Not retten. Auch Werner auf rechts gegen den wohl stärksten Nauroder und Jeremy auf links hatten alle Hände, äh, Füße voll zu tun. Im Aufbauspiel unterliefen uns, wie Andi später in der Halbzeit zu Recht monierte, aufgrund des Pressings unseres Gegners zu viele Ballverluste. Aus diesem Druck heraus fiel dann das 0:1.
 
Allerdings hatten auch wir unsere Chancen. Unsere Sahne-6er Andi und Matze stemmten sich nicht nur mit aller Macht gegen den Dauerdruck der Nauroder, sondern setzten Farid auf links, Pio in der Mitte und vor allem Manu auf rechts immer wieder in Szene und sorgten selbst immer wieder für Gefahr. Dabei haben alle bis auf Manu selbst ihm seine Rückenschmerzen nicht angemerkt. Nachdem Jeremys Torschuss quer in der Luft liegend leider nicht im Winkel landete, was das Tor des Jahrhunderts geworden wäre, versenkte Matze eine weitere Flanke von Manu zum 1:1 etwas weniger spektakulär, aber unaufgeregt mit einem Aufsetzer. Trotz einiger guter Torchancen der Nauroder blieb es bis zur Halbzeit bei diesem Ergebnis.
 
Wir wechselten Thomas E. für Uwe und Cem für Pio ein und beherzigten größtenteils Andis Vorgabe, mit nur 2 Ballkontakten schneller abzuspielen. Dadurch hatte unser Gegner in der zweiten Hälfte nicht mehr so viele Möglichkeiten. Fast hätten wir sogar noch gewonnen, als Jeremy einen Angriff über Manu einleitete, dieser perfekt querlegte, einige schon den Torjubel auf den Lippen hatten, weil einer unserer coolsten Spieler freistehend aus 6 Metern zum Abschluss kam und leider knapp verzog. Nachdem Uwe und Pio nochmals eingewechselt wurden, blieb es augrund unseres kämpferischen Einsatzes letztlich auch nach gefühlt 20 Ecken des Gegners bis zum Schlusspfiff beim 1:1.
 
Bleibt nur noch ein kleiner Nachtrag zum Spiel. Als Man of the Match wurde einstimmig FRANKIE gewählt. Das ist kein Scherz und war mehr als nur berechtigt, denn er war überragend. Insbesondere in der ersten Halbzeit klärte er öfter im Eins-gegen-eins, fischte einen Torschuss aus dem Winkel und war ständig da, wo er gebraucht wurde. Endgültig zur Verzweiflung brachte er die Nauroder, als er auch in der zweiten Halbzeit einen Kopfball gerade noch um den Pfosten lenken konnte. Das müssen ganz besondere Handschuhe gewesen sein, die er sich da neu gekauft hat...
 
Ein großer Dank gilt auch Schlucki, der als unsere neue Kitakraft Manu das Mitspielen ermöglichte, sowie unseren Edelfans Dirk, Sasch Gogges und Sander. Meine Begeisterung für Alex` Interesse an unserem Spiel hat auch nicht groß gelitten, als ich mitbekam, dass er vor allem vor der Tupperparty zu Hause geflohen war.
 
 
 
Gruß Rainer

In Gedenken

Die Fußballer trauern um ihren langjährigen Freund und Förderer Reinhold „Jupp“ Schumacher der am 31. Juli im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

 

Jupp war nicht nur ein Mann der ersten Stunde und Mitbegründer der Fussballabteilung nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1951, sondern auch seit diesem Zeitpunkt Spieler, sowie steter Begleiter und Freund der Fußballer. Über viele Jahrzehnte erlebten wir viele unzählige gemeinsame Stunden.

 

Unvergessen bleiben die jahrzehntelangen Touren mit seinem Traktor und der angehängten Rolle jeweils zum Vatertag und gelegentlich auch Mal von Auswärtspartien zurück. Aber auch die stets unterhaltsamen Episoden und Lebensweisheiten sorgten immer für beste Unterhaltung. Bis zu seinem Abschiedsspiel im Jahre 2006, das vor grossem Publikum gebührend gefeiert wurde, hütete er das Tor seines AH-Teams.

 

Bis vor wenigen Wochen war er immer bei den Spielen der ersten und zweiten Mannschaft zur Stelle und hatte meist Bier im Gepäck, welches nach den Spielen gemeinsam genossen wurde. Jupp war ein liebenswerter und hilfsbereiter Freund und Gönner seiner Fussballer und hinterlässt eine große Lücke.

 

Wir werden sein Andenken in Ehren bewahren und uns gerne durch Erzählungen an ihn erinnern.

AH TuS - Hellas Schierstein 6:0

da Gustavsburg abgesagt hatte, waren wir sehr froh, mit Hellas einen Gegner für unser erstes Heimspiel bei herrlichem Sonnenschein gefunden zu haben. Man muss allerdings sagen, es war sehr schade, dass wir unsere spielerische Stärke nur zeitweise richtig gut auf den Platz gebracht haben. Wir haben Chancen liegen gelassen, es war zum Haareraufen. Das waren mehr als 100-prozentige. Und das nicht ein- oder zweimal, sondern mindestens 5-6 solcher Hochkaräter. So die ziemlich einhellige Meinung in der Kabine. Nunmehr die Quizfrage an alle, die unser Spiel leider nicht live mitverfolgen konnten. Wie haben wir wohl gespielt?
 
Es war ein 6:0. Entgegen unserer Gewohnheiten will ich deshalb eher loben. Jeremy hat die wenigen Bälle, die aufs Tor kamen, wie gewohnt äußerst souverän gehalten. Richtig große Herausforderungen waren aber auch nicht dabei. Nach seinem zweiten Zu-Null-Spiel hintereinander ist die Latte für Frank in Seitzenhahn am Mittwoch natürlich gelegt. Uwe und Werner, souverän vom 70 Minuten durchhaltenden Gogges dirigiert, waren immer einen Schritt schneller als ihre Gegenspieler. Andi wieder auf der 6 zerrte sich zwar, wohl bei seinem Schlenzer ins rechte Eck zum 1:0, hielt aber trotzdem bis zur Mitte der zweiten Halbzeit durch, bevor er die Siegesfeier mit freiem Oberkörper an der Seitenlinie begann. Gemeinsam mit Pasquale auf der 10 strukturierte er das Spiel und war für alle immer anspielbar. Pasquale schoss nicht nur zwei Tore, beim letzten zum 6:0 verletzte er sich leider, sondern lieferte auch Vorlagen am laufenden Band. Jesse auf links und Thomas auf rechts waren immer rechtzeitig hinten, wenn es dort etwas zu tun gab und wirbelten ansonsten ebenfalls die Hintermannschaft von Hellas durcheinander. Farid startete seine Sturmläufe eher von links und Manu entsprechend von rechts. Ich meine, Farid habe das 2:0 und das 5:0 geschossen. Das 4:0 ging, glaube ich, auf Manus Konto. Bereits in der ersten Halbzeit kam Matze Scheib für Pasquale, weil er vom Warmlaufen drohte kaputtzugehen. Ich dachte halt, Andi könne mit seiner Zerrung nicht weiterspielen. Mit seiner Ballsicherheit und Übersicht bestach er sowohl auf der 10 als auch später auf der 6. Kurz darauf brachten wir Pio für Farid, damit alle mehr als nur eine Halbzeit spielten. Pio war auch sofort torgefährlich. In der Halbzeit ließ sich Andi natürlich mal wieder zum Wachrütteln etwas einfallen. Für jeden nicht angekommenen Steilpass in der zweiten Halbzeit muss eine Kiste gegeben werden. Wir sind für die nächsten 10 Jahre also versorgt. Danke Andi! Alle weiteren Wechsel aufzuzählen, würde den Umfang des Spielberichts sprengen. Ich fand allerdings, dass unser Spielfluss gar nicht so sehr darunter litt. Das Glas war zu 3/4 voll und nicht zu 1/4 leer!

Spvgg. Hochheim - AH TuS 0:1 (0:1)

Bei grandiosen Wetterbedingungen hat unsere großartig besetzte Mannschaft gegen einen guten Gegner einen ziemlich souveränen, wenn auch etwas zu knappen 1:0-Sieg erspielt und erkämpft. Jeremy im Tor musste einmal ernsthaft sein halbes Können aufbieten, um einen allein auf ihn zulaufenden Hochheimer am Torschuss zu hindern. Richtig Sorgen hat sich in dieser Situation, die Uwe schließlich endgültig bereinigte, aber keiner gemacht. Ansonsten hatte Jeremy nur noch wenig Beschäftigung, war aber als wichtige Anspielstation ebenfalls sicher wie immer. Unsere starken Zweikämpfer Uwe und Lars haben hinten immer noch eine Fußspitze dazwischen gekriegt. Zu nicht ganz so fairen Mitteln mussten sie nur einmal an der Außenlinie greifen, um die Regel einzuhalten, dass entweder der Ball oder der Gegner vorbeidürfen, aber nie beide zusammen. Auf der Doppelsechs waren wir mit Andi und Matze Pflug natürlich saustark besetzt. Aber nicht nur die beiden, sondern alle haben zwar die notwendige Härte gegen den Gegner in diesem durchaus intensiven Spiel gezeigt, aber vor allem immer wieder spielerische Lösungen gefunden. Auf links ließ Jesse wie Thomas K. auf rechts hinten nichts anbrennen und sie schalteten sich immer wieder vorne mit ein. Dort zogen zunächst Pasquale und Schlucki hinter unserer Spitze Farid die Fäden. So fiel dann auch das 1:0. Nach einem wunderschönen Pass von Pasquale in die Tiefe, legte Farid nach einem Supersprint den Ball elegant am machtlosen Hochheimer Torwart vorbei ins lange Eck. Leider verpassten wir es nachzulegen. Neben einigen schönen Fernschüssen kamen wir auch zu weiteren Halbchancen. Es fehlte aber im letzten Drittel gegen die allerdings sehr eng gestaffelte Hochheimer Deckung oftmals an der letzten Präzision, um bessere Chancen herauszuspielen. Schon in der ersten Halbzeit kam Matze Scheib für den nach langer Verletzungspause konditionell noch nicht zu 100% fitten Pasquale und passte sich mit seiner Erfahrung sofort völlig problemlos in unser Tiki-Taka-Spiel ein. In der Pause hielt Andi seine gewohnt mitreißende, aber ungewohnt zufriedene Ansprache. Kurt, unser aller Vorbild an Spielkultur, kam für Farid und Schlucki ging dafür in die Spitze. In der zweiten Halbzeit versuchten die Hochheimer alles, um den Ausgleich zu erzielen. Viel mehr als einen knappen Schuss neben den Kasten bekamen sie aber nicht an Chancen von uns zugestanden. Wir versäumten es hingegen, die sich durchaus mehrfach bietenden Kontermöglichkeiten wenigstens ein- bis zweimal konsequent auszuspielen. Wir kamen durchaus sogar bis zur Grundlinie, aber der letzte Pass war einfach nicht genau genug. Nur so war auch zu erklären, dass Schlucki seinen famosen 4 Toren aus unserem Spiel gegen Kastel zum Erstaunen aller keinen weiteren Treffer hinzufügen konnte. Farid und Paquale bekamen auch in der zweiten Halbzeit weitere Spielanteile. Sogar Gogges, der eigentlich gar nicht spielen wollte, sich aber in den Dienst der Mannschaft stellte, verteidigte als Libero in den letzten Minuten unseren knappen Vorsprung. Es blieb bis zum Schluss spannend und letztlich beim knappen und verdienten 1:0. Wir bedanken uns für die Unterstützung bei den zahlreichen mitgereisten Edelfans, von denen ich stellvertretend nur Sabine, Manu und Otmar Ewald nennen möchte. Der Auswärtssieg wurde schließlich in der Kabine vor allem von unserer Kölner Frohnatur ausgiebig und lautstark gefeiert.

FV Kastel 06 - AH TuS 7:6 (3:3)

Es spielten:

F. Scherer (T), M. Scheib, W. Dollak, T. Kraushaar, R. Laudi, M. Pflug (1), Farid, J. Reith, M. Kaufmann (4), J. Petraroia (1), L. Emmel, J. Moncivais

Eigenes Hallenturnier, 24.2.2018

Der sportliche Auftakt in das  Jahr 2018 ist geglückt.

Zwar konnte der TuS das eigene Turnier nicht gewinnen aber mit der Finalteilnahme und dem zweiten Platz nach einem spannenden Siebenmeterschießen, ließ man als guter Gastgeber den Gästen von Kostheim 05 den Vortritt.

Für den TuS spielten:

Frankie Scherer im Tor (kleine Anmerkung der Red.: "keinen 7m-Schuß gehalten"),

Frank Weiske (II), Iuri Petraroia (III), Matze (IIII), Jerry Reith (II), Rainer Laudi (I), Manu Kunad (II), Thomas Kraushaar (0), Werner Dollak (0, Anmerkung der Red.: "0", trotz Beteiligung am 7m-Schießen=> Kiiiisteeee...!)

Zur INFO: Das Gästebuch ist ganz neu aufgesetzt, da könnt ihr all eure Wünsche und positive Kritik eintragen :-)

 

Also, auf geht`s ihr Luftbumbe :-)...

Vorrunde eigenes Hallenturnier 24.2.2018
Endrunde eigenes Hallenturnier 24.2.2018

Neu: Das AH- Bilderrätsel:

Regeln sind ganz einfach: Finde den Fehler in der Collage...!

Richtig: der Typ mit dem Schal! (scheißegal, ob Bein auch n Schal an hat, ok?!?!)

1. SC Kohlheck - AH TuS 4:1 (2:1)

Leider haben wir 1:4 verloren. Wir müssen schlicht anerkennen, dass der 1. SC Kohlheck wieder mal besser war als wir. Erneut haben wir viel zu schnell das 0:1 kassiert. Das 0:2 haben wir dann dem Gegner mit einem katastrophalen Pass geschenkt. Nach kurzer Schreiattacke folgte allerdings unsere stärkste Phase, in der wir letztlich sogar nach schöner Vorlage von Alex durch Pio auf 1:2 verkürzen konnten. Mit Jeremy im Tor, Gogges als Libero, Werner und Uwe als Manndecker gelang es unserer Abwehr, die Kiste erst einmal wieder dicht zu halten. Armin auf der 6, Alex auf rechts und Cem auf links liefen sich die Hacken wund. Iuri versuchte auf der 10 in Armins zu kleinen Schuhen immer wieder Jesse und Pio vorne in Szene zu setzen. Bis auf die ersten 10 Minuten konnten wir mit dem Rest der ersten Halbzeit zufrieden sein. In der zweiten Halbzeit kam Thomas E. für Cem auf die linke Seite. Im Gegensatz zu unserem Gegner kamen wir nicht mehr so recht vors Tor. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld ließen wir dem Torschützen zum 1:3 viel zu viel Platz. Wie das 1:4 fiel, habe ich mal wieder verdrängt. Lars E. kam für Werner und fügte sich ebenfalls gut ein. Später kam Cem nochmal für Pio. Insgesamt haben wir versucht, mit allem dagegen zu halten, was uns möglich war.
 
Es Spielten:
 
J. Reith (T), A. Roth, W. Dollak, U. Düsterhöft,R. Laudi, A. Graeser, A. Leitz, C. Efe, I. Petraroia, J. Moncivais, P. Deneka (1), T. Eden, L. Emmel

AH TuS - SV Erbenheim 0:3 (0:0)

Zunächst: ES TUT MIR LEID!!!
Ja, ich hätte beim Stand von 0:0 in der 2. Halbzeit den Kopfball reinmachen müssen. Ja, eine bessere Flanke als die von Alex L. kann man nicht kriegen. Ja, der Ball muss wenigstens aufs Tor kommen. Ja, es ist völlig unerheblich, dass er nur knapp vorbeiging und es immerhin keinen Einwurf gab. Und nochmal ja, das Spiel wäre dann sicher anders verlaufen.
Da ich deshalb jegliches Recht verloren habe, Euch wie gewohnt hart an der Grenze der Beleidigung zu kritisieren, lobe ich ausnahmsweise ein wenig. Ich fand unsere Defensivleistung bis zur Mitte der 2. Halbzeit bärenstark. Die Übersicht, die Wolle bei seiner Premiere nach seinem verlängerten Winterschlaf hellwach als Libero an den Tag legte, war sehr beeindruckend. Wie Uwe und Werner die beiden überragenden Stürmer der Erbenheimer an die Kette legten, war ebenfalls saustark. Nachdem wir in den ersten 5 Minuten insgesamt noch etwas unsortiert waren und Stefan uns mehrfach vor einem Rückstand bewahren musste, stand auch das Mittelfeld mit Alex L. links, Thomas K. rechts und Jeremy auf der 6 bombensicher. Thomas E. bestach in der gleichen Rolle wie am vorherigen Samstag und nahm den gegnerischen Spielmacher aus dem Spiel. Nach vorne ging bei uns zwar nicht so viel. Manu versuchte immer wieder alles, musste aber auch defensiv aushelfen und Farid stand oft gegen eine Übermacht auf verlorenem Posten. Immerhin hatten wir nach einer grandiosen Flanke von Jeremy auch in der ersten Halbzeit eine große Kopfballchance, die wir leider nicht nutzen konnten (ich war es nicht, wirklich). Letztlich kamen so die Erbenheimer ebenfalls nicht mehr zu großen Chancen. Wir wollten deshalb auch nach der Halbzeit unverändert weiterspielen und taten es auch zunächst. Thomas K. und Alex L. wechselten allerdings die Seiten, damit Thomas K. sich weiterhin rassige Zweikämpfe mit dem schnellsten Erbenheimer, dem diese Außenlinie offensichtlich in der ersten Halbzeit sehr gut gefallen hatte, liefern konnte. Auf diese Weise war Alex L. noch etwas offensiver, so dass wir über rechts jetzt öfter gute Ansätze nach vorne zeigten. Daraus resultierte dann eine grandiose Flanke, die aber ... Naja, kennt ihr schon.
Um meine Freude über das sehr norddeutsche Wetter endgültig zu trüben, gerieten wir sehr unglücklich in Rückstand. Manu, der sich für die Mannschaft aufrieb, klärte zum wiederholten Mal großartig eine Ecke. Der Ball kam auf mich zu. Statt ihn allerdings, wie mir später vorgehalten wurde, mit einem Fallrückzieher elegant zu klären und mir dabei alle Knochen zu brechen, prallte er gegen mein Knie und von da in hohem Bogen vor die Füße eines Erbenheimers, der ihn leider gut traf und im Tor versenkte. Danach ging nicht mehr viel bei uns und wir mussten leider noch einen abgefälschten Schuss und einen Abstauber am langen Pfosten einstecken. Dieses 0:3 spiegelt aber m. E. überhaupt nicht die starke Leistung und Moral der Mannschaft wieder. Jedenfalls 10 von uns hatten ein anderes Ergebnis verdient.
 
Es spielten:
S. Hennig, W. Schlei, U. Düsterhöft, W. Dollak, A. Leitz,R. Laudi, T. Kraushaar, J. Reith, T. Eden, M. Kunad,Farid
Leider sind wir am Samstag ziemlich auseinander genommen worden. Gleich am Anfang gab es die kalte Dusche. Was bei dem schönen Wetter eigentlich angenehm klingt, war allerdings keine willkommene Abkühlung, sondern das schnelle 0:1. Da waren wir einfach noch nicht wach. Zwar hatten die Frauensteiner auch danach noch 2 oder 3 Torchancen, doch ingesamt konnten wir den Rest der 1. Halbzeit ausgeglichen gestalten. Wir hatten sogar die Riesenchance zum Ausgleich. Aber wenn man aus 6 Metern freistehend nach einer Ecke den Abpraller aus einem Kopfballduell über das Tor setzt... Diesen unseren Deppen könnte ich noch wochenlang beschimpfen!!!
In der 2. Halbzeit haben wir dann wieder relativ schnell das 2. Gegentor gefangen. Nach einem gar nicht so schlechten Pass setzte sich Manu aber vorbildlich im Strafraum durch und erzielte den Anschlusstreffer. Die kurze Zeit der Hoffnung ist aber brutal von den Frauensteinern mit dem 3:1 beendet worden. Am langen Pfosten musste der völlig freie Stürmer die Maßflanke nur noch einnicken. Danach zeigten sich bei uns konditionelle Defizite, die der Gegner effektiv noch zweimal ausnutzte.
Auch wenn die Niederlage schmerzt, der Einsatz stimmte. Dass diese Watschn nicht kommentarlos hingenommen wurde, ist selbstverständlich. Die entsprechende Wut sollte die nächsten Male allerdings noch mehr in positive Energie umgesetzt werden... Also, Mund abputzen, weitermachen.
 

AH TuS - 1. FC Naurod 2:2 (1:1)

Moin zusammen,
 
dieses Mal muss ich mich zunächst bei vielen bedanken. Allen voran und ganz besonders bei Otmar Ewald, der spontan und ohne viel nachzudenken sich bereit erklärte, seine Premiere als Schiedsrichter zu geben. Er hat es souverän gemacht, ganz ohne Videounterstützung. Es gab aber auch nicht annähernd so viele Nickligkeiten wie in unserem ketzten Spiel. Leider wird es aber wohl nichts mehr mit einer erfolgreichen Karriere als Profischiedsrichter.

Vielen Dank auch nochmals an Matze und Stefan, die uns wieder einmal ausgeholfen haben. Sie waren – wie erwartet – eine riesige Verstärkung. Auch dass Andi gespielt hat, war keine Selbstverständlichkeit. Insoweit dürfen und müssen wir aber nicht nur Danke ihm gegenüber sagen, weil er es möglich gemacht hat, obwohl er eigentlich keine Zeit hatte, sondern uns auch kurz vor denen verbeugen, die die Betreuung seiner Kinder übernommen haben (ich habe insoweit etwas den Überblick verloren, aber ich glaube, die richtigen Adressaten sind Katrin und Yasmin).

@Andi: für die Zukunft habe ich im übrigen auch weitere freiwillige Angebote, was die Betreuung angeht, wenn Du dann spielst... 

Wenn ich aber gerade dabei bin, will ich diese Gelegenheit auch nutzen, um mich einmal im Namen aller auch bei denen zu bedanken, die sich fast immer zur Verfügung stellen. Ohne Euch ginge es überhaupt nicht.

Jetzt aber endlich zum Spiel.

Naurod war der erwartet schwere Gegner. Anfangs hatte die Abwehr mit dem erneut umsichtigen Gogges und den knallharten, aber fairen Thomas K. und Uwe sehr viel Arbeit mit aggressiv pressenden und spielerisch starken Stürmern. Sie haben diese schwierige Aufgabe fast ausnahmslos sehr gut gelöst. Wenn Naurod doch einmal durchkam, hat Stefan einige überragende Paraden ausgepackt. Alex L. hatte auf der linken Seite wohl die schwerste Aufgabe. Als sein Gegenspieler einmal die Seiten wechselte, haben Manu und ich ihn nicht einmal zu zweit am Torschuss hindern können. Mit Andi und Matze auf der 6 waren wir in der Mitte natürlich am stärksten aufgestellt. Dadurch gelang es uns auch, selbst Akzente nach vorne zu setzen. Immer wieder wurden Farid über links und Manu über rechts von ihnen gut eingesetzt.

Wenn aber selbst diese beiden Schwierigkeiten hatten, mit ihrer Geschwindigkeit an den Naurodern vorbei zu kommen, dann kann man auch daran sehen, wie gut unser Gegner besetzt war. Cem als Stoßstürmer erging es da nicht besser. Einige Male kamen wir über außen aber doch durch und hatten dann auch teilweise große Chancen. In Führung ging Naurod schließlich durch einen unhaltbaren Fernschuss in den Winkel. Wir konnten aber nach einer der immer gefährlichen Ecken von Matze ausgleichen, weil Alex L. am kurzen Pfosten den Ball gefühlvoll in die lange Ecke neben den Pfosten köpfte. Nachdem Cem sich bei einem Sturz an der Schulter verletzte, kam unsere Allzweckwaffe Thomas E. noch vor der Pause zum Einsatz und spielte diesmal auf der 10.

Andi wies ihm dann doch eher defensive Aufgaben zu. Wir standen ziemlich gut und hatten nach einer weiteren Ecke sogar die Chance, in Führung zu gehen. Der eigentlich geklärte Ball landete bei Andi am 16er. Er ließ noch den einen oder anderen aussteigen, bevor er überlegt abschloss; leider knapp neben den Pfosten. So ging es in die Pause, in der Andi die Mannschaft für die zweite Hälfte einstellte. Bei Gogges ging es leider nicht mehr weiter, so dass Cem trotz seiner Schulterverletzung sich in den Dienst der Mannschaft stellte und wieder in den Sturm ging. Matze spielte nunmehr Libero und Manu ging auf die 6.

Das Spiel war in der zweiten Halbzeit eigentlich ziemlich ausgeglichen. Unfassbar ging Naurod aber erneut durch einen Fernschuss in den Winkel in Führung. Fast wäre Andi jedoch der unmittelbare Ausgleich gelungen. Direkt nach dem Anstoß schoss er über den noch feiernden Torhüter aufs Tor. Der Ball trumpfte im 16er auf und ging dann nur Zentimeter über die Querlatte. Alle arbeiteten anschließend bis zum Umfallen und wollten die Niederlage nicht hinnehmen. Insbesondere einer war so motiviert, dass er in einer Szene schließlich mit purem Willen gegen ihn immer wieder blockende Nauroder (ca. 4-5) sich den Ball wiederholt eroberte, um ihn letztlich in die Maschen zum viel umjubelten 2:2 Endstand zu dreschen. Es war – natürlich – Andi.

Es war ein intensives Spiel (Manu konnte nach bestimmt 100 Vollsprints, glaube ich, kaum noch laufen) und hat gerade deshalb wohl allen viel Spaß gemacht, hoffentlich auch unseren Zuschauern (oder, Jochen und Frankie?).

 

 

Es spielten:

S. Hennig (T), A. Roth, T. Kraushaar, U. Düsterhöft, A. Leitz (1), M. Kunad, R. Laudi, A. Sprenger (1), M. Pflug, Farid, C. Efe, T. Eden

VERANSTALTUNGSKALENDER